Donnerstag, 22. April 2010

Julis gegen die Verbotspolitik der CSU

Очень интересную акцию провели Julis. Фотографии и их отчет выкладываю из чуства солидарности.




Samstag 17.04.2010 10 Uhr:
Eine motivierte Gruppe junger Liberaler versammelt sich vor dem Bahnhof in der Stadt Passau, um gegen die Verbotspolitik der CSU zu demonstrieren.
Erwachsenen mündigen Bürgern hat man nichts zu verbieten.
Die Vorschläge der CSU: Verbot von Ego Shootern, das Tanzverbot an stillen Feiertagen und das Alkoholverkaufsverbot an Tankstellen nach 22 Uhr zeigen was für einem Gedankengut diese Partei anhängt.
Anstatt konstruktive Lösungen für gesellschaftliche Probleme zu suchen, wird immer gleich die Verbotskeule geschwungen und der erwachsene Bürger zum Befehlsempfänger degradiert.
Dies ist inakzeptabel und widerspricht dem Menschenbild des Grundgesetzes vom mündigen Bürger.
                                                                                          
Aus diesem Grund verkleidete sich Marius Livschütz als "Gefangener" der von einem CSU Sheriff (Simon Zieglgruber) durch die Stadt an Handschellen geführt wird.
Die restlichen Teilnehmer der Aktion verteilten Flyer mit Kritik an den obengenannten Plänen in der CSU.
Dabei wurden insbesondere junge Menschen angesprochen die durchweg positiv und zustimmend reagierten.

Auch dies zeigt: diese Politik ist grundfalsch und richtet sich gegen den Menschen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen