Samstag, 23. Oktober 2010

Nörgeln und Vertuschen

Bei der Mitgliederversammlung am 22.10.2010 wurden folgende Sachverhalte besprochen:

1.
Eine eventuelle Verschiebung der RRG-Treffen am Freitag auf einen anderen Termin

Die Abstimmung dazu läuft zur Zeit auf rrg-passau.de

2.
Erste Überlegungen zu einer nächsten Veranstaltung mit Gastreferenten Anfang bis spätestens Mitte Sommersemester 2011

Erster Vorschlag: Eine Podiumsdiskussion zwischen Andrej Nitschajew und Andrej Illarionov zum Thema: "Gaidars Reformen zur Zeit der Perestrojka
-der richtige Weg?"

Zweiter Vorschlag: Eine Podiumsdiskussion zwischen Dugin/Prochanow und einem noch festzulegenden Referenten zum Thema: "Russischer Patriotismus und die Zukunft Russlands"

Dritter Vorschlag: Eine Podiumsdiskussion zwischen Vertretern der Uni Insbruck und einem noch festzulegenden Referenten zum Thema: "Russlands Rohstoffpotenziale -eine politische Waffe?"

3.
Die Möglichkeit, eine "Kaviar-Studenten-Party" auszurichten

Benötigt werden 2 Kilo roter Kaviar. Jeder einzelne Besucher erhält beim Eintritt ein entsprechendes Häppchen. Der Eintritt könnte bei 3 Euro pro Person angesetzt werden. Ein Durchführungsort muss noch ermittelt werden.

4.
Eine Zusammenarbeit zwischen der RRG und dem KuWi-Netzwerk bei der Herausgabe der analytischen RRG-Zeitschrift

Gesucht wird ein für dieses Projekt zuständiger Hauptredakteur.

Freitag, 22. Oktober 2010

Konferenz "Europe Meets Russia" 3.-9. November, Berlin

Institute for Cultural Diplomacy (ICD)

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Sie über ein vom Institute for Cultural Diplomacy organisiertes Forum für junge Führungskräfte „Europe meets Russia“ informieren und einen Flyer und eine Broschüre mit weiteren Informationen schicken. Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diese Informationen an Ihre Studenten weiterleiten könnten. Natürlich könnte ich Ihnen auch zusätzliche Informationen zukommen lassen, wenn Sie noch welche benötigen sollten.

Das "Europe meets Russia“ -Team freut sich, den Start seiner vierten Veranstaltung bekannt zu geben. "Europe meets Russia: Das Forum für junge Führungskräfte“ wird vom 3. – 9. November 2010 in Berlin stattfinden.

"Europe meets Russia“ ist mit der Absicht entworfen worden, jungen Menschen im mittleren bzw. späten Stadium ihres Studiums sowie junge Berufstätige mit ein bis zwei Jahren Erfahrung zusammenzubringen, um ihnen einen Einblick in das Feld der kulturellen Diplomatie zu ermöglichen, Ideen und Erfahrungen auszutauschen und von einflussreichen Persönlichkeiten in diesem Bereich lernen zu können. Die Teilnehmer werden durch die Teilnahme an Vorlesungen, anspruchsvollen Workshops sowie Diskussionen die Möglichkeiten haben, Kontakte auf sozialen und beruflichen Ebenen zu knüpfen. Das Ziel des Forums ist es, sowohl die aktuellen europäisch-russischen Beziehungen zu analysieren und als auch die Rolle des kulturellen Austausches in der Unterstützung dieser Beziehung zu erörtern.

Weitere Information über "Europe meets Russia“ finden Sie unter diesem Link:
www.culturaldiplomacy.org / EMR

Das Institute for Cultural Diplomacy akzeptiert Bewerbungen von Teilnehmern, die ein aktives Interesse an dieser Thematik haben. Lesen Sie bitte den folgenden Link für weitere Informationen, einschlißlich das Bewerbungsformular: http://www.culturaldiplomacy.org/youngleadersforums/index.php?en_forums_emr_application-form

Für spezielle Fragen über das Programm stehen wir unter folgender Emailadresse zu Verfügung : emr@culturaldiplomacy.org

Das Institute for Cultural Diplomacy ist sehr dankbar, folgende Referenten an früheren Veranstaltungen als Teilnehmer haben zu können:
  • Dmitri Molchanov, Third Secretary of the Russian Embassy in Berlin
  • Dr. Marzenna Guz-Vetter, Vertreterin der Europäischen Komission in Berlin
  • Martin Hope, Leiter des Benelux und EU Büros im British Council, ehemaliger Leiter des British Council in Moskau
  • Alexander Rahr, Programmleiter Russland / Eurasia in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik
  • Heino von Meyer, Leiter des OECD in Berlin
  • Mr. Nikitin, Leiter der Russischen Handelskammer in Deutschland
  • Enno Harks, politischer Berater des Leiters von British Petroleum in Deutschland
  • Professor Ulrich Brückner, Experte zum Thema Europäische Integration, Jean Monnet Professor für Europäische Studien
  • Ingo Mannteufel, Leiter der Abteilung Osteuropa, Leiter von Russia Online und Leiter der Radio Abteilung bei Deutsche Welle TV
  • Dr. Zoe Ivanova, Beraterin und Trainerin für interkulturelle Kompetenzen
Angesichts Ihrer Position wären wir Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information an nach Ihrer Einschätzung möglichen Interessenten weiterleiten könnten.
Um mehr über das Institute for Cultural Diplomacy zu erfahren, besuchen Sie bitte unsere Website: www.culturaldiplomacy.org

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Kateryna Vyrlieieva
Program Coordinator

Institute for Cultural Diplomacy (ICD)
Ku´damm Karree (3rd Floor/Hochhaus)
Kurfürstendamm 207-8 Berlin, Germany-10719
Phone: +49/(0)30 2360 7680
Fax: +49/(0)30 2360 768 11
emr@culturaldiplomacy.org
www.culturaldiplomacy.org

Deutschland und Russland vor hundert Jahren

Deutsch-Russische Gesellschaft in Passau e.V.
Dr.-Stephan-Billinger-Straße 1, D-94036 Passau

Pressemitteilung

Deutschland und Russland vor hundert Jahren

Kaiser und Zar, Familienbande und Machtpolitik
Deutsch-russische Beziehungen 1890 bis 1910

Eine Ausstellung des Bundesarchivs in Kooperation mit dem Staatsarchiv der Russischen Föderation in der Universität Passau widmet sich den Beziehungen und politischen Absichten der beiden Herrscherhäuser Kaiser Wilhelm II. und Zar Nikolaus II. in den zwei Jahrzehnten vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Die Ausstellung „ Kaiser und Zar, Familienbande und Machtpolitik. Deutsch-russische Beziehungen1890 bis 1910“, die vom 5.11. bis zum 30.11.2010 in der Universität Passau gastiert, richtet den Blick auch auf jene, die die Regierungsgeschäfte führten, insbesondere auf Reichskanzler Bernhard von Bülow.

Dokumente aus dem Bundesarchiv, dem Staatsarchiv der Russischen Föderation und anderen Archiven dokumentieren in ausgewählten Briefen, Telegrammen und Vermerken, welche Hoffnungen und Sorgen politische Entscheidungen beeinflussten. In Vitrinen ausgelegte Dokumente und eine Vielzahl von Fotos und Bildern geben Auskunft über die historischen Ereignisse in beiden Kaiserreichen vor hundert Jahren.

Diese Ausstellung, die auf Initiative der Deutsch-Russischen Gesellschaft nach Passau geholt werden konnte, ist zu sehen vom 5.11.2010 bis zum 30.11.2010

im Foyer der Zentralbibliothek der Universität Passau, Innstraße 29, 94032 Passau,
Montag bis Samstag von 10 bis 22 Uhr, sonntags von 11 bis 19 Uhr.

Der Eintritt ist frei.


Valentine Antoni Passau,13.10.2010
(1.Vorsitzende der Deutsch-Russischen Gesellschaft in Passau e.V.)

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Sonntag, 17. Oktober 2010

Infotag

Sehr geehrte Studentinnen und Studenten,

wir sind erfreut über das sehr rege Interesse, dass Sie für die Darstellung Ihrer Gruppe am Infonachmittag zeigen. Der Termin ist am Mittwoch, 20. Oktober von 15 bis 17 Uhr.

Aufgrund der sehr hohen Beteiligung mit über 50 Hochschulgruppen findet die Veranstaltung in diesem Jahr im Foyer des Gebäudes Wirtschaftswissenschaften, Innstraße 29, statt. Wegen der hohen Beteiligung können evtl. nachträgliche Anmeldungen nicht mehr angenommen werden.

Zur Info nochmals die Eckdaten:
Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, von 15 bis 17 Uhr (Aufbau ist möglich ab 14 Uhr) einen Informationsstand Ihrer Organisation im Foyer Wirtschaftswissenschaften, aufzustellen. Der Platz wird Ihnen von uns zugewiesen und ist zum Aufbau ausgeschildert.

Um 18 Uhr beginnt dann der Erstsemesterempfang (nur für die Erst- und Zweithochschulsemester) in der Mensa.

Als Möblierung stellen wir Ihnen für Ihren Informationsstand im Foyer Wirtschaftswissenschaften zur Verfügung:
1 Tisch (Breite 1,75 m oder 1,00 m x Tiefe 0,70 m)
2 Stühle
1 Pinnwand (1,25 B x 1,50 H).

Jedem Stand stehen nur die genannten Gegenstände zur Verfügung, mehr Möblierung ist aus Platzgründen nicht möglich.
Strom kann nicht angeboten werden, evtl. eingesetzte Laptops sind über den Akku zu betreiben.



Wir haben in diesem Jahr einen professionellen Fotografen engagiert, der Fotos von Ihren Ständen macht. Die Bilder können Sie sich etwa ab dem 26. Oktober von der Homepage der Uni herunter laden. Es lohnt sich also, Ihren Stand zu dekorieren.

Freundliche Grüße

UNIVERSITÄT PASSAU
Ulrike Hente

Очень рекомендую сегодня подумать о том, как мы будем организовывать наше мероприятие. Нам нужно что-то похожее на стенд, раздавать нам пока особо нечего :)

Жду предложений.

Freitag, 15. Oktober 2010

Donnerstag, 14. Oktober 2010

akadeMigra – Symposium „Hochqualifizierte Migranten in Deutschland“

Hallo,

Als Leiter der Veranstaltungsplanung möchte ich alle interessierten Mitglieder der Russia Research Group Passau gerne zu unserem zweitägigen Symposium "Hochqualifizierte Migranten in Deutschland" einladen.

In der Veranstaltung, welche vom 5.-6. November im Audimaxgebäude der Universität Passau stattfindet und von der jungen Hochschulgruppe "akadeMigra - Zukunft durch Integration" ausgerichtet wird, setzen sich Spitzen aus Politik, Wissenschaft, sowie gemeinnützigen und öffentlichen Institutionen in Vorträgen, Workshops und Diskussionen mit der Lebenssituation hochqualfizierter Migranten in Deutschland auseinander, sowie ihrer Bedeutung für die hiesige Wirtschaft und Gesellschaft. Da heutzutage jeder fünfte Deutsche einen Migrationshintergrund aufweist und insbesondere die Wirtschaft einen drohenden Fachkräftemangel beklagt, hat das Thema in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen.

Das genaue Programm findet sich unter: http://akademigra.com/symposium-programm/
Teilnehmer und Referenten sind, u.a.:

Rita Chiovini (Konsulin am Generalkonsulat der Republik Ungarn, München)
Jürgen Dupper (Oberbürgermeister der Stadt Passau)
MdL Bernhard Roos (SPD)
MdB Prof. Dr. Martin Neumann (FDP)
Prof. Dr. Peter Schimany (Referatsleiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge)
Prof. Dr. Dr. Csaba Földes (Universität Vezprém, Ungarn, Vorsitzender des Mitteleuropäischen Germanistenverbandes)
Prof. Dr. Ernst Struck (Vizepräsident der Universität Passau für Forschung und Lehre)
Karnik Gregorian und Fatima Geza Abdollahyan (ARD/BR-ALPHA)
Cigem Akyol (TAZ)

Zur Einstimmung finden zudem in der vorangehenden Woche kostenlos eine Filmvorführung (Solino, Fatih Akin:2002) und ein Kabarettabend mit Sinasi Dikmen statt.

Wir würden uns sehr freuen, euch am ersten Novemberwochenende bei unserem Symposium begrüßen zu dürfen.

Viele Grüße,

Moritz Doll
Leiter des Symposium-Teams
akadeMigra - Zukunft durch Integration
Universität Passau
Tel.: 0176 840 66800

Sonntag, 3. Oktober 2010

Redakteure für Mittel-, Ost- und Südosteuropa


Im Januar 2011 wollen wir ein Seminar für bis zu 12 ehrenamtliche MOE-Redakteur/innen durchzuführen. Sie sollen alle Kompetenzen erwerben um eigene “Gespräche zu Mittel- und Osteuropa” für die Seite www.moe-kompetenz.de zu produzieren. Bislang sind dort schon 40 Gespräche als mp3 eingestellt, monatlich besuchen rund 10.000 Menschen die Seite.

In den nächsten sechs Wochen wollen wir das Geld für das Redaktionsseminar zusammenbringen, Mitte November soll es eine Ausschreibung geben, jede/r kann sich dann für die Teilnahme bewerben und Ende Januar findet dann das Seminar in Berlin statt.

Das Ziel ist es, ab 2011 wesentlich mehr “Gespräche über MOE” zu produzieren und das Angebot deutlich zu verbreitern – und damit auch einigen “Jungen Europäer/innen” aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa und dem deutschsprachigen Raum die Möglichkeit zu geben, sich als Online-Redakteure weiterzubilden und zu profilieren.

Projekt Unterstützen

"Russia Research Magazin" ab jetzt online abrufbar!


У нас с Дрюном достаточно давно существует вот такая амбициозная идея. Думаю, что реализовывать ее было бы проще на немецком языке, но для этого нам понадобится еще с десяток сумасшедших вроде меня. Я думаю, что у журнала должна быть преимущественно экономическая тематика, т.к. от разговоров о российской политике меня уже воротит. Сразу признаюсь, что некоторые части дизайна мы позаимствовали у одного журнала.

Как вам идея?