Freitag, 23. November 2012

Vladimir Sorokin liest "Der Schneesturm" an der Universität Passau


















Mittwoch, 5. September 2012

Russische Staatskonzerne Gazprom, VTB, Sberbank und Rosneft bieten den deutschen Unternehmen den Zugang zu Aufträgen an

Das Volumen des elektronischen B2B-Handels in Russland wächst rasant. Bis Ende 2012 wird sich das Volumen der elektronischen Auftragsvergabe in Russland mehr als verdoppeln. Diese Entwicklung ist dem Föderalen Gesetzes Nr. 223-FZ vom 18.07.2011 „Über die Beschaffung von Waren, Werk- und Dienstleistungen durch einzelne juristische Personen“ zu verdanken. Das Gesetz verpflichtet staatliche Konzerne und Unternehmen zur Teilnahme an elektronischen Beschaffungen von Waren und Dienstleistungen.

Ab 1. Januar 2012 ist das Föderale Gesetz № 223-FZ "Über die Beschaffung von Waren, Arbeiten und Dienstleistungen bestimmter Arten durch juristische Personen" in Kraft getreten. Das Gesetz legt die allgemeinen Grundsätze und Anforderungen für die Beschaffungen von Waren und Dienstleistungen bei Unternehmen, die sich zu über 50% in öffentlicher Hand befinden, fest. Dazu gehören vor allem staatliche Unternehmen, staatliche Körperschaften und natürliche Monopole, wie Gazprom, Russian Railways, Transneft und Rosatom usw.

Zahlreichen Experten zufolge betrifft das neue Vergaberecht etwa 400 000 russische Unternehmen. Das Volumen der jährlichen Beschaffungen von öffentlichen Unternehmen und natürlichen Monopolen soll 200 Milliarden Euro überschreiten. Dies übersteigt das Volumen von öffentlichen Ausschreibungen, das heutzutage etwa 150 Milliarden Euro beträgt.

Die Anschaffung der Unternehmen, die im Gesetz benannt sind, soll dem Grundsatz der Transparenz entsprechen. Dieses Prinzip wird durch die Bekanntmachung der Ausschreibungen für die Auftragsvergabe auf der offiziellen Online-Ausschreibungsplattform umgesetzt. Auf der Online-Ausschreibungsplattform wurden früher nur die staatlichen und kommunalen Ausschreibungen gemäß dem 94. Gesetz „Über die öffentliche Auftragsvergabe“ durchgeführt.

Dem Gesetz nach wird es ausschließlich in denjenigen Fällen zu keinen öffentlichen Ausschreibungsanzeigen kommen, in denen die Beschaffungen ein Staatsgeheimnis betreffen oder der Wert der Ausschreibung ca. 3 Tausend Euro nicht übersteigt.

Exportmanagement Schmidt & Schmidt bietet den mittelständischen Unternehmen aktuelle Informationen zu Ausschreibungen aus Russland. Zahlreiche aktuelle Ausschreibungen aus Russland können Sie in unserer Ausschreibungsdatenbank finden.

Die Bekanntmachung einer Ausschreibung enthält die Warenbeschreibung, die Menge und den maximalen Preis. Die Ausschreibungen werden spätestens 20 Tage vor der deren Ablauf veröffentlicht, was eine schnelle und kompetente Vorbereitung der Angebotsunterlagen erfordert.

Entsprechend dem Gesetz sind die staatlichen Unternehmen zur Veröffentlichung von 3-jährigen Beschaffungsplänen für Hightech-Produkte verpflichtet, was die Teilnahme an solchen Ausschreibungen für deutsche mittelständische Industrieunternehmen erheblich vereinfacht.

Das neue Vergaberecht soll das Vergabeverfahren der Staatsunternehmen transparenter gestalten, die Benachteiligung der Teilnehmer und den unlauteren Wettbewerb vorbeugen sowie auch die kosten-effektiven Nutzung der öffentlichen Mittel, die den Kauf von Waren und Dienstleistungen ermöglichen, und die Korruption eindämmen. All dies soll zur Entstehung eines sicheren Wettbewerbsumfeldes für Lieferanten beitragen.

Das Hauptziel des Gesetzes besteht darin, den gleichen Zugang zur Beschaffungen für alle Marktteilnehmer zu ermöglichen. Der Standort der Teilnehmer ist gesetzlich nicht geregelt, was bedeutet, dass auch deutsche Unternehmen an Ausschreibungen von russischen staatlichen Unternehmen teilnehmen dürfen, um die Waren nach Russland zu exportieren.

Die neue Regelung über die e-Vergabe von Ausschreibungen von staatlichen Konzernen bieten den deutschen Industrieunternehmen innovative Wege für direkten Vertreib in Russland.

Freitag, 13. April 2012

Ausschreibungen aus Russland

Exportmanagement Schmidt & Schmidt bietet den mittelständischen Unternehmen aktuelle Informationen zu Ausschreibungen aus Russland.

Seit Einführung des 94.Gesetzes der Russischen Föderation können Aufträge auf Bundes-, Landes-und kommunaler Ebene in Russland nur in Form einer öffentlichen Ausschreibung, über eine zertifizierte Ausschreibungsdatenbank an Unternehmen vergeben werden. Das 94. Föderationsgesetz umfasst alle Aufträge, die der Staat im Dienste der Öffentlichkeit vergibt.

Grundsätzlich sind deutsche Unternehmen berechtigt an öffentlichen Ausschreibungen in Russland unter allgemeinen Bedingungen teilzunehmen. Im Jahr 2011 wurden über 500.000 Ausschreibungen in einem Wert von 251 Milliarden Euro vergeben. Im Durchschnitt werden täglich über 1000 Ausschreibungen veröffentlicht, deren Gesamtwert 600 Millionen Euro übersteigt.

Die Suche nach öffentlichen Ausschreibungen in Russland ist für viele deutsche Unternehmen nicht einfach, da außer den sprachlichen Barrieren, die Menge der täglich veröffentlichen Ausschreibungen in Russland ein großes Problem für viele deutsche Unternehmen darstellt. Denn die Vielzahl an Ausschreibungen, die in Russland täglich veröffentlicht werden, lassen ausländische Unternehmer schnell den Überblick verlieren. Trotz Zeit- und kostenintensiver Recherche werden häufig interessante Ausschreibungen übersehen und gute Aufträge gehen somit verloren. Exportmanagement Schmidt & Schmidt bietet einen auf Russland spezialisierten Ausschreibungsdienst an, der Sie schnell, zuverlässig, günstig und ohne Zeitaufwand Ihrerseits, über aktuelle Nachfragen Ihres Produktes in Russland informiert.

Außerdem bietet Schmidt & Schmidt Ihnen die Möglichkeit, an den staatlichen Ausschreibungen in Russland teilzunehmen und berät Sie bezüglich Besonderheiten diverser Bestimmungen der öffentlichen Auftragsvergabe in Russland. Unsere erfahrenen Mitarbeiter recherchieren täglich für Sie in den wichtigsten russischen Ausschreibungsdatenbanken und wählen die für Ihre Firma passenden Ausschreibungen aus. Anschließend übersetzen wir die Ausschreibung ins Deutsche und senden Ihnen diese per Mail zu.

Unser professionelles Team von Exportmanagement Schmidt & Schmidt übernimmt den gesamten bürokratischen Aufwand für Sie, bereitet alle notwendigen Unterlagen auf Russisch vor und reicht diese fristgerecht ein um Ihre erfolgreiche Teilnahme an den Ausschreibungen zu sichern.

Einige aktuelle Ausschreibungen aus Russland können Sie in unserer Ausschreibungsdatenbank finden.

Montag, 20. Februar 2012

DAAD- Sommerseminar


Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 07.-12. Mai 2012 findet an der Universität Passau ein DAAD- Sommerseminar zum Thema "Interkulturelle Eliten in Ost- und Westeuropa in Geschichte und Gegenwart" statt. Aus diesem Anlass möchte ich Sie darum bitten, die nachfolgendeAusschreibung über Ihren Verteiler bekannt zu geben.

Ausschreibung
Alumni des DAAD oder anderer Stipendienwerke aus Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa, die jetzt wieder inihrem Heimatland studieren oder tätig sind, sind sehr herzlich eingeladen, sichfür die Teilnahme am Sommerseminar in Passau zu bewerben. Die sechstägigeTagung vom 07.- 12. Mai 2012 beschäftigt sich mit dem Thema "Interkulturelle Eliten in Ost- und Westeuropa in Geschichte und Gegenwart". Kosten für Reise, Übernachtung und Verpflegung werden vom DAAD getragen.

Thema und Format des Sommerseminars Wirtschaftliche,politische und intellektuelle Eliten bestimmen durch ihren Einfluss maßgeblich Gesellschaften in Vormoderne und Moderne. Im Vergleich weisen Eliten in Ost-und Westeuropa in Vergangenheit und Gegenwart viele Gemeinsamkeiten, aber auchgroße Unterschiede auf. Verbindende Züge, wie die Institution der Universitätund die Rolle von Adel bzw.

Bürgertum stehen neben historisch divergenten Entwicklungen. Das Seminar ist komparatistisch und interdisziplinär angelegt. Durch Vergleich kann der Umgang mit Eliten in jeweilsbesonderer staatlicher Verfasstheit der jüngsten Vergangenheit veranschaulicht werden. In Blockseminaren aus den Bereichen Politikwissenschaft, Geschichts- und Sozialwissenschaft, Kunst- undKulturwissenschaft sowie Literaturwissenschaft wird eine Auseinandersetzung mit der Thematik ermöglicht. Vorträge von Experten und engagierten Referenten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, eine Fachexkursion mit Expertengesprächen, ein öffentlicher Vortrag und eine thematische Filmvorführung sind Bestandteil des Programms.
Teilnahme
Alumniaus den Ländern Ost-, Ostmittel- undSüdosteuropas, die interessiert sind, an dem 6-tägigen Sommerseminar teilzunehmen, sind sehr herzlich eingeladen, ihren Lebenslauf, aus dem klar hervorgeht, welche Position sie gegenwärtig innehaben, und ein kurzes Motivationsschreiben(inklusive Themenvorschlag für ein 10-15- minütiges Kurzreferat zum Thema) bis zum 25. März 2012 in deutscher Sprache an folgende Adresse zu richten: 

perspektive-osteuropa@uni-passau.de

Indie Betreffzeile schreiben Sie bitte:

Bewerbung:DAAD-Winterseminar 2012

Fragen richten Sie bitte per E-Mail an:  perspektive-osteuropa@uni-passau.de

DasBüro von "Perspektive Osteuropa" ist erreichbar unter:  0049/851/509-2874

Unterbringung: Die Unterbringung erfolgt in Doppelzimmern.

Sollten Sie zur Teilnahme ausgewähltwerden, übernehmen "Perspektive Osteuropa" und der DAAD die Kosten für Anreise

(Achtung: Auszahlung in Passau und selbständige Organisation der Tickets durch die Teilnehmer), Übernachtung und Verpflegung.


Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Bewerbung!


Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Mit freundlichen Grüßen, 

Sonia Aichele

Initiative"Perspektive Osteuropa"
Universität Passau
Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte Osteuropas und seiner Kulturen Innstraße 40 (NK), Zi. 223
94032 Passau

Tel: +49/851/509-28 74
Fax: +49/851/509-28 72
www.uni-passau.de/perspektive-osteuropa

Sonntag, 19. Februar 2012

Wendepunkt oder Einbahnstraße? Russland vor und nach der Wahl

In der Woche vom 01. bis 07. März wird  die Virtuelle Akademie  über die russischen Präsidentschaftswahlen diskutieren und bietet Ihnen die Gelegenheit, sich mit internationalen Experten und Teilnehmern auszutauschen.

Bitte melden Sie sich hierzu kostenfrei an. Wir beginnen am Donnerstag, den 01. März.

WORÜBER WERDEN WIR DISKUTIEREN 
In Russland finden am 4. März die Präsidentschaftswahlen statt und die wichtigste Frage lautet, was passiert in der Zeit danach? Teile der Bevölkerung protestieren bereits jetzt gegen das absehbare Wahlergebnis, das dem Land weitere sechs Jahre politische Stagnation bringen wird.

In der Internationalen Online Konferenz "Wendepunkt oder Einbahnstraße? Russland vor und nach der Wahl" bieten wir Ihnen vor, während und nach dem Wahltag Einblicke in die aktuelle politische Situation in Russland.

Dabei werden wir Ihnen die Präsidentschaftskandidaten präsentieren und auf die Lage der Zivilgesellschaft und die Rolle der Medien in Russland eingehen. Diskutieren Sie mit Russland-Experten sowie deutschen und russischen Politikern über die Frage, was die Menschen in Russland wirklich bewegt. Wie entwickelt sich die Protestbewegung? Lassen sich die Entwicklungen des Arabischen Frühlings auf die Situation in Russland übertragen?

Unmittelbar nach der Wahl betrachten wir die aktuellen Entwicklungen in Blogs und zeigen zudem das "offizielle" Medienecho auf. Abschließend beleuchten wir die Frage nach den Auswirkungen des Wahlergebnisses auf die Außenpolitik Russlands.

PROGRAMM
Werfen Sie einen Blick auf das Programm, indem Sie es in der Navigationsleiste anklicken oder laden Sie unsere Einladung [PDF] runter.


REFERENTEN
Alexander GRAF LAMBSDORFF, Mitglied des Europäischen Parlaments (ALDE) /angefragt/

Marina SCHUSTER, Mitglied des Deutschen Bundestages (FDP)

Dr. Stefan MEISTER, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

Prof. Dr. Hans-Henning SCHRÖDER, Stiftung Wissenschaft und Politik

Alexander RAHR, Leiter Berthold-Beitz-Zentrum der DGAP

Dr. Ronald MEINARDUS, Regionalbüroleiter Mittelmeerländer Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Sascha TAMM, Leiter Büro Moskau der Friedrich-Naumann- Stiftung für die Freiheit

Ingo MANNTEUFEL, Journalist Deutsche Welle

Alexander SOSNOWSKI, Deutschlandkorrespondent der Wochenzeitung "Moscowskie Nowosti"/angefragt/

Boris REITSCHUSTER, Journalist und Buchautor, Leiter des Moskauer Büro von Focus

Julia HESSE, Junge Liberale

Ksenia VAKHRUSHEVA, Jugendorganisation Jabloko

Alexander MOROZOV, Blogger, Chef-Redakteur der Internetzeitung "Russkij Journal", Leiter des Zentrums für Medienforschungen

Olga NOVOSAD, Journalistin und Pressesprecherin von GOLOS

Moderator:
Dr. Andreas SCHAUMAYER



WIE UND WANN
Die Konferenz findet statt vom 01. bis 07 März online. Die Virtuelle Akademie bietet interaktive Elemente an, u.a. Diskussionsforen, etherpads, Video-Statements und Videochats. Für Videochats ist keine besondere technische Ausstattung erforderlich. Fragen und Rückmeldungen können via Textchat gestellt werden.

Die Arbeitssprache der Konferenz ist Deutsch.

KONTAKT
Sollten Sie noch Fragen haben kontaktieren Sie:

Katarzyna Odrozek
katarzyna.odrozek@freiheit.org
Tel: (0) 331 7019 192

Um auf dem Laufenden zu bleiben folgen Sie uns auf Facebook und Twitter .

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Samstag, 18. Februar 2012

Mittwoch, 25. Januar 2012

Global Politics Spring School Russia

Liebe Studierende,

das Center for Global Politics und die Staatliche Universität St. Petersburg führen vom 29. April bis 10. Mai 2012 eine Frühjahrsschule zum Thema Modernisierungsdiskurse in St. Petersburg durch, zu der wir Sie gerne einladen möchten:

'STABILITY THROUGH INSTITUTIONAL CHANGES? RUSSIAN-GERMAN PERSPECTIVES ON MODERNIZATION'

Bewerben können sich alle Studierenden, die bereits ein B.A.-Studium im Fach Politikwissenschaften/ Internationale Beziehungen oder einem ähnlichen Bereich absolviert haben. Die Teilnahme ist gebührenfrei.

Die Flugkosten für Studierende, die an einer deutschen Hochschule immatrikuliert sind, werden durch das Projekt getragen. Für die Kosten der Unterkunft müssen alle Teilnehmer selbst aufkommen.

Bewerbungsfrist ist der 2. März 2012. Zum Onlinebewerbungssystem gelangen Sie via: https://www2.oei.fu-berlin.de/global-politics/russia/appsys/start/

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen!


Mit freundlichen Grüßen,

Luise Rex
--
Luise Rex, Senior Program Manager Global Politics Seasonal Schools

Center for Global Politics | Freie Universität Berlin | Garystr. 55 |

D-14195 Berlin | Germany
Phone +49 (0)30 83856021
Fax +49 (0)30 838 53616
russia@global- politics.org
www.seasonal- schools.org/russia

Samstag, 21. Januar 2012

Putin, Russia and the West

Montag, 16. Januar 2012

VIII. Internationale Sommerschule in Voronezh

Russland im Spannungsfeld zwischen Europa und seinen imperialen Peripherien

Veranstalter: Historische Fakultät der Staatlichen Universität Voronezh  (in Kooperation mit der Humboldt-Universität zu Berlin)

Veranstaltungszeitraum und -ort: 24.08.-13.09.2012, Voronezh (Russische Föderation)

Bereits zum achten Mal veranstaltet die Staatliche Universität Voronezh in Zusammenarbeit mit der Humboldt-Universität zu Berlin eine Internationale Sommerschule mit dem Thema "Russland im Spannungsfeld zwischen Europa und seinen imperialen Peripherien". 

Das Programm richtet sich in erster Line an Studierende der Geistes- und Sozialwissenschaften, ist aber generell für Interessierte aller Fachrichtungen offen. Die Sommerschule dauert insgesamt drei Wochen und wird vom 24.08. bis 13.09.2012 stattfinden. 

Stichtag für Bewerbungen ist der 07.05.2012. Wie auch bei den vergangenen Sommerschulen besteht für die Teilnehmer_innen zudem die Möglichkeit, sich um eines der großzügigen DAAD-Stipendien zu bewerben. 

Angeboten werden zwei thematische Seminare, eine Reihe von Vorträgen zu verschiedenen Themen, Russischintensivkurse (in kleinen Gruppen, abhängig vom Sprachniveau der einzelnen Teilnehmer_innen), sowie Exkursionen zu Ausflugszielen in der näheren Umgebung Voronezhs. 

Genauere Informationen zur Sommerschule und zur Bewerbung können im Internet unter http://www.vsu.ru/intschule/hist_de.html abgerufen werden. Sie finden uns auch auf unserer Facebook-Seite unter dem Stichwort Internationale Sommerschule Voronezh. 

Mit freundlichen Grüßen

Rodrigo von Horn, M.A.
Mitglied der Sommerschul-Leitung

Donnerstag, 12. Januar 2012

Öffentliche Programmteile des DAAD-Winterseminars "Migration im Ost-West-Kontakt"

Hallo liebe Osteuropa-Freunde,

die Perspektive Osteuropa wünscht euch ein glückliches, erfülltes und erfolgreiches neues Jahr!

Außerdem würden wir euch auf das vielfältige Programm unseres DAAD-Winterseminars "Migration im Ost-West-Kontakt" aufmerksam machen.

1. Vernissage "Identität Ost-West"
Wann: Montag, 16. Januar 2012, 20 Uhr
Wo: Foyer der Zentralbibliothek, Universität Passau
Begrüßung: Prof. Dr. Wolfgang Hau, Vizepräsident der Universität Passau
Einführung: Patrizia Pawelek, Künstlerin, Konzeption der Ausstellung

2. Vortrag: "Der 'Gastarbeiter-Export' auf Titos Sonderweg: Deutsch jugoslawische Migrationsbeziehungen in den 1960er und 1970er Jahren"
Wann: Dienstag, 17. Januar 2012, 18 Uhr
Wo: Raum 403, Nikolakloster (NK)
Referentin: Karolina Novišćak, M.A. (Universität Regensburg)

3. Filmvorführung: "Die geteilte Klasse"
Wann: Mittwoch, 18. Januar 2012, 21 Uhr
Wo: ScharfrichterKino Passau, Milchgasse 2, 94032 Passau

Auf euer zahlreiches Erscheinen würden wir uns sehr freuen.

Initiative Perspektive Osteuropa
(Dipl.-Kulturwirtin Lydia Gräfenstein)
Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte
Osteuropas und seiner Kulturen (Prof. Dr. Thomas Wünsch)
Innstraße 25, 94032 Passau
Tel.: 0851 /509-2874, Fax: 0851 /509-2872
E-Mail: perspektive-osteuropa@uni-passau.de
www.uni-passau.de/perspektive-osteuropa

Donnerstag, 5. Januar 2012

Korruption im Spiegel von Wahrnehmung und Erfahrung der BürgerInnen in West- und Osteuropa

Korruption im Spiegel von Wahrnehmung und Erfahrung der BürgerInnen in West- und Osteuropa

Referentin: Dr. Tina Olteanu, FernUniversität in Hagen, Institut für Politikwissenschaft, Lehrgebiet Staat und Regieren

Ort: Wissenschaftszentrum Ost- und Südosteuropa Regensburg (WiOS), Landshuter Straße 4, 93047 Regensburg, Raum 017 (EG)

Termin: Donnerstag, 19. Januar 2012, 18.00 Uhr

Veranstalter: Institut für Ostrecht München, zusammen mit dem Osteuropa-Institut, dem Südost Institut und dem Ungarischen Institut München

Kurzbeschreibung: Korruption liegt bekanntermaßen im Verborgenen und die Versuche, Korruption messbar zu machen, gelangen immer wieder an ihre Grenzen. In diesem Vortrag nähert sich die Referentin dem Phänomen der Korruption aus der Sicht der BürgerInnen in Europa.
Korruption bewirkt nicht nur einen ökomischen Schaden, sondern auch einen Schaden am politischen System. Die BürgerInnen "erfahren"
Korruption mittelbar über mediale Diskurse und unmittelbar in der Interaktion mit dem Staat. Wie sich diese Erfahrungen in Europa darstellen und welche Wirkungen sie entfalten, soll vergleichend für die EU-Mitgliedsländer dargestellt und diskutiert werden.

Institut für Ostrecht München

Axel Bormann Wissenschaftlicher Referent
Landshuter Straße 4

93047 Regensburg
Tel.: 0941/ 943 5450
Fax: 0941/ 943 5465
bormann [at]ostrecht.de
www.ostrecht.eu